Kontakt
Zahnarzt Würzburg-Heidingsfeld, Dr. Matthias Eichler, Johannes Vogt

Kiefergelenks­behandlung

Beim Kauen sind nicht nur die Zähne beteiligt: Es erfordert ein harmonisches Zusammenspiel von Ober- und Unterkiefer, Zähnen, Kiefermuskulatur und -gelenken sowie Sehnen und Nervenbahnen. Sind diese Abläufe gestört, kann dies eine Reihe von Beschwerden hervorrufen –im Kausystem selbst, aber auch in anderen Körperbereichen. In diesem Fall spricht man von einer Funktionsstörung des Kiefergelenks, einer Craniomandibulären Dysfunktion (CMD).

Zahnarzt Würzburg-Heidingsfeld, Dr. Matthias Eichler, Johannes Vogt

Typische Beschwerden, die mit einer CMD einhergehen, sind

  • Kieferknacken, Bewegungseinschränkungen,
  • Verspannungen der Kaumuskulatur, Schluckbeschwerden,
  • Zahnschädigungen, Zahnschmerzen,
  • Schmerzen im Kiefer- und Gesichtsbereich,
  • Ohrgeräusche (Tinnitus), Schwindel,
  • Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen.

3D-gestützte Diagnostik

Um herauszufinden, welche Faktoren der Funktionsstörung Ihrer Kiefergelenke zugrunde liegen, nutzen wir verschiedene Diagnoseverfahren. Dazu gehören die manuelle Prüfung auf Verspannungen oder Bewegungseinschränkungen, das Abhören von Reibe- oder Knackgeräuschen sowie die Erfassung Ihrer individuellen Mund- und Kieferbewegung mit einem speziellen 3D-Ultraschall-Messgerät.

Abhängig von den auslösenden Faktoren sind verschiedene Behandlungen möglich: Neben speziellen Knirsch-, Positionierungs- bzw. Entspannungsschienen oder der Anpassung von Zahnersatz können zusätzlich auch Therapien bei weiteren Fachärzten empfehlenswert sein.

Weitere Informationen zur Craniomandibulären Dysfunktion finden Sie in unserer Infowelt.